Archiv     Archiv     Archiv     Archiv     Archiv     Archiv    

The Show’s Over

Videoinstallation von Wu Tsang, Tosh Basco & Moved by the Motion

Wu Tsangs Filme vereinen dokumentarische und narrative Techniken mit fantastischen Ausflügen ins Imaginäre und erkunden verborgene Geschichten, marginalisierte Erzählungen und den Akt der Performance selbst. Anfang März drehten sie und Moved by the Motion mit dem Ensemble einen Film. Ausgehend von dem Gedicht come on, get it von Fred Moten und dem Report from Occupied Territory von James Baldwin, bewegt sich die Kamera kontinuierlich zwischen individuellen Choreografien und Bewegungen und Aktionen der Gruppe, die von improvisierter Musik zu Auf- und Abstiegen auf einem Penrose-Dreieck reichen – einem Dreieck, dass die Performenden je nach Perspektive verbindet und trennt. Mit Fred Motens Poem geht der Film Motiven der Unteilbarkeit, der Flüssigkeit und wässrigem Land und Matsch nach und untersucht unterirdische Strömungen des Widerstands und die Politik der (Un-)Sichtbarkeit. Der Film entstand im Bühnenbild von Composition III, einer Produktion im Schiffbau, die nie stattfinden wird und deren Vorgeschichte nun im Pfauen zu erleben ist.

Das Schauspielhaus Zürich zeigt The Show’s Over vom 11. – 14. März in Zusammenarbeit mit der Shedhalle und im Rahmen des Programms Proto-Club: We all move together, das der Sehnsucht nach der körperlichen Erfahrung von Musik und gemeinsamer Bewegung Raum gibt.

Film von
Wu Tsang
Mit
Tosh Basco, Moved by the Motion (Wu Tsang, Tosh Basco, Asma Maroof, Josh Johnson, Patrick Belaga)
Kamera
Antonio Cisneros
Komposition
Asma Maroof
Und
Patrick Belaga, Kelsey Lu, Ahya Simone, Klein, Austin Williamson
Hornist*innen
Tapiwa Svosve, Nicola Habegger, Sandra Weiss
Dramaturgie
Joshua Wicke
Produktionsleitung
Laura D'Incau, Joyce Keokham
Alle Beteiligten anzeigen
1. Kameraassistenz
Natalie Wallrapp
2. Kameraassistenz
Christina Welter
3. Kameraassistenz
Isabelle Simmen
Steadicam
Andreas Pfiffner
Licht
Greg Amgwerd
Beleuchtung
Sebastian Suter, Taffy Oyewusi, Till Schlatter
Ton
Kurt Human
Mitarbeit Bühne
Natascha Leonie Simons, Elisabetta De Cave, Luca Büchler
Kostüme
Kyle Luu
Kostümassistenz
Liv Senn, Eloïse Ise, Sara Ramsay, Tiziana Ramsauer, Andrea Röschli
Hair
Sara Mathiasson
Maske
Judith Janser, Simone Mayer, Lena Steiner, Tabea Schapira, Dana Hesse, Marion Loosli
Schnitt
Wu Tsang, Anthony Valdez
Produktionsassistenz
Maja Renn, Michèle Nussbaum
Hospitanz
Deborah Macauley
Weniger Beteiligte anzeigen

Unterstützt von der UBS Kulturstiftung und der Luma Foundation

In Auftrag gegeben von Schauspielhaus Zürich & Lafayette Foundation

Filmdauer: 30 Minuten
Uraufführung: 18. Juni 2020, Pfauen

Eintritt frei, keine Anmeldung erforderlich.
Der Film wird im Loop gezeigt. Start immer zur vollen und halben Stunde. Die letzte Vorführung beginnt um 22:30.
Maximal 10 Personen pro Vorstellung sind erlaubt. Einlass erfolgt via Pfauen Foyer.
Es gilt Maskenpflicht für alle Besucher*innen ab 12 Jahren.

Bits on Pieces
Weitere Texte und Kontexte zu unseren Inszenierungen im Schauspielhaus Journal.
Welche show ist hier over,
welche motherfucking show?

Der Erfahrungsbericht von Eva Seck zu The Show's Over

mehr
Die 8 Regisseur*innen im Chat.