Alive. Here and now: Jazz (and more) in Exile

© Sabina Boesch

Konzert in der Pfauen-Kammer

«Wir sind mit zwei Koffern in Zürich angekommen. Was die Zukunft bringen wird, wissen wir nicht. Aber das Wichtigste ist, dass wir jetzt hier sind, in Sicherheit. Und dass wir mittels Musik unsere Geschichte erzählen können.» Am 1. Juli, 20 Uhr, laden Katiko Purtseladze und Pavel Ignatiev zu einem Konzert in der Pfauen-Kammer ein. Die beiden ukrainischen Jazzmusiker*innen leben seit Kurzem mit ihren beiden Söhnen als Gäste in einer Wohnung des Schauspielhaus Zürich am Pfauen. In ihrer Heimatstadt Kiew, woher sie Anfang April flüchten mussten, traten sie regelmässig in Konzerten auf, wie auch an internationalen Jazz- und Blues-Festivals u.a. in der Ukraine, in Russland, Polen, Ungarn, Holland und Lettland. Ihre Musik, in die neben Jazz auch Funk, Folk und meditative Elemente einfliessen, verstehen sie als Mittel, das unterschiedlichste Menschen verbinden kann – auch und besonders, indem gemeinsame Erfahrungen Raum erhalten. Der Kontakt zum Schauspielhaus Zürich entstand über Artists at Risk, einer weltweit vernetzten Menschenrechtsorganisation, die sich für Kunstschaffende in Not einsetzt. Seit März beteiligt sich das Schauspielhaus an Spendenaktionen für Artists at Risk.

 

Für Personen mit dem Aufenthaltsstatus S, N & F ist der Eintritt kostenlos. Ticket gerne per Telefon vorab reservieren oder direkt an der Abendkasse beziehen.