Spendenaufruf:
Artists at Risk

In unserem Zürich am See sind Unordnung, Gewalt und Leid weit weg. Anlässlich des Ukrainekrieges, der in Erinnerung ruft, dass Ordnung fragil und Frieden nicht normal ist, möchte das Schauspielhaus seinem Publikum die Möglichkeit geben, beim Kartenkauf für Künstler*innen zu spenden, die nicht das Glück haben, in einer ordentlichen und sicheren Stadt wie Zürich ihren Beruf ausüben zu können, sondern in Krieg und Konflikt leben und arbeiten müssen: Beim Kauf einer Theaterkarte am Schauspielhaus können Sie ab dem 1. April 2022 für die gemeinnützige Organisation Artists at Risk spenden.

Wer sind Artists at Risk?
Artists at Risk (www.artistsatrisk.org) ist ein Netzwerk an der Schnittstelle zwischen Menschenrechten und Kunst, das bedrohte Kunstschaffende in Zeiten der Not unterstützt. Seit 2013 arbeitet Artists at Risk, um verfolgten Kunstschaffenden die sichere Ausreise aus ihren Herkunftsländern zu erleichtern, beschafft Reisedokumente, stellt Rechtshilfe bereit, vermittelt Residenzen und kuratiert damit verbundene Projekte.

Wie spenden?
Ohne zusätzlichen Aufwand können Sie beim Kartenkauf am Schauspielhaus eine Spende von 5, 20, 50, 500 oder sogar 1000 CHF an Artists at Risk tätigen. Für weitere oder höhere Spenden können Sie folgende Bankverbindung nutzen:
Bank Account Arists at Risk:

Perpetuum Mobile
IBAN: FI3557230220772060
BIC: OKOYFIHH
Betreff: Schauspielhaus Zürich

Wenn Sie Artists at Risk zusätzlich helfen möchten, können Sie zum Beispiel hier ein eigens zur Unterstützung der Ukraine erstelltes Werk weltweit renommierter Künstler*innen wie Thomas Demand, Julian Schnabel, Hito Steyerl, Nan Goldin oder Matthew Barney erstehen: https://solidarityprints.org.

Stand: April 2022