BULLESTRESS

von Fatima Moumouni und Laurin Buser

Inszenierung: Suna Gürler

Eine mögliche Alltagsszene: Du bist eine junge Schweizerin of Color und erfährst bei einem Gang zum Supermarkt rassistisch motivierte Gewalt. Wie wünschst du dir, dass die Menschen in deinem Umfeld reagieren? Oder: Du bist ein junger weisser Schweizer und wirst Zeuge einer rassistisch motivierten Tat. Wie wünschst du dir, dass du selbst darauf reagierst?
Mit der international kraftvoll präsenten Black Lives Matter Bewegung und der Arbeit zahlreicher Aktivist*innen, die nicht aufhören, rassistische Diskriminierung aller Art aufzuzeigen, wächst anti-rassistisches Bewusstsein in unserer Gesellschaft – doch gleichzeitig gehört Gewalt an Schwarzen Menschen und Menschen of Color in der Schweiz zum Alltag. So sehr, dass jede*r von uns involviert sein kann, sei es als Betroffene*r, als Täter*in oder als Zeug*in.

Zusammen mit Regisseurin Suna Gürler schlüpfen ein paar junge Menschen in diese Rollen und erzählen aus verschiedenen Blickwinkeln eine Geschichte von Rassismus und Polizeigewalt. Das neue Stück von Fatima Moumouni und Laurin Buser macht Stimmen und Erfahrungen von Schweizer Jugendlichen sicht- und hörbar. Und nimmt auch die Zuschauer*innen mit: Wie würdest du handeln, wenn…?

 

Mit Pauline Avognon / Moubarak Djibril / Fayrouz Gabriel / Samira Graf / Flynn Jost
Inszenierung
Suna Gürler
Bühne
Moïra Gilliéron
Kostümbild
Sarah Seini
Musik
Singoh Nketia
Licht
Michel Güntert
Anti-Rassismus Coaching
Mandy Abou Shoak
Dramaturgie
Fadrina Arpagaus
  • Uraufführung: Januar 2022, Schiffbau-Box
  • Auch interessant für Menschen ab 14
Daten
Fr 21.01.
21Zum Kalender hinzufügen