Camille Roduit

 

Camille Charlotte Roduit studierte Filmwissenschaft und Modernes Französisch an der Universität Lausanne. 2015 verläßt sie die Schweiz und zieht nach Berlin, wo sie ihren Master an der Humboldt-Universität absolviert. Dort entdeckt sie die Theaterwelt und beginnt als Regieassistentin für den iranischen Regisseur und Schriftsteller Pedro Kadivar zu arbeiten, mit dem sie u. a. ein Stück im Maxim Gorki Theater im Rahmen des Queer-Festivals “Pugs in love” aufführt. Danach arbeitet sie als freie Regieassistentin an verschiedenen Theatern in Berlin und der Schweiz, u. a. für das Stück Bajazet von Frank Castorf, das vom Théâtre de Vidy Lausanne und der MC93 in Paris koproduziert wurde. Von August 2020 bis Oktober 2022 ist sie feste Regieassistentin am Hans Otto Theater in Potsdam.
Seit der Spielzeit 2021/2022 ist sie Produktionsassistentin am Schauspielhaus Zürich, wo sie hauptsächlich mit Trajal Harrell zusammenarbeitet.