Warning: Invalid argument supplied for foreach() in /home/www-data/neu.schauspielhaus.ch/content/hylex.inc.php on line 246
Das Haus von Bernarda Alba - Schauspielhaus Zürich

Das Haus von
Bernarda Alba

Credits: Reto Schmid

von Trajal Harrell / Schauspielhaus Zürich Dance Ensemble
Nach dem Theaterstück von Federico García Lorca
Inszenierung und Choreografie: Trajal Harrell

Kurz vor dem Zweiten Weltkrieg schreibt Federico García Lorca das Theaterstück Bernarda Albas Haus, in dem eine Familie trauernder Frauen rettungslos ihren unterdrückten Sehnsüchten ausgeliefert ist. Nun öffnet Trajal Harrell diesen Frauen die Tür zu zwei weiteren «Häusern». Er führt sie in die grosszügigen Pariser Modehäuser ein, in die «Maisons» von Dior, Chanel, Balenciaga und anderen grossen Couturiers·ères. Zudem bringt er sie mit den schillernden Häusern des Voguing zusammen: «Häuser» wie das House of Xtravaganza, das House of Ebony oder das House of Ninja vereinen seit den 1970er Jahren meist queere und häufig latein- oder afroamerikanische Tänzer*innen in Clubs, um mit Stil und Stolz gegen Ausgrenzung und Ungerechtigkeit zu kämpfen. In Harrells Haus auf der Pfauenbühne werden sich die Häuser der Hoch- und Subkultur begegnen, um wie schon in seinen früheren Arbeiten im tiefempfundenen Butoh ihre Zusammenführung zu erleben.

Zu sehen in zwei Versionen: The Hour und The Bomb.
The Bomb ist Harrells Destillation der Zerstörung, die im Zentrum von Lorcas Stück steht. Zu Giya Kanchellis unverwechselbarem "time and again" schaffen die drei - Lorca, Kanchelli und Harrell mit neun herausragenden Darsteller*innen - einen einzigartigen Zauber für Augen, Ohren und viszeralem Sinn - ein nicht so subtiler Angriff im Butoh-Stil.

 

Pressestimmmen

«Es ist ein ganz neues Theater, das so entsteht: Es verführt durch die ungewöhnliche Schönheit der Kostüme, durch die Bewegungsbrillanz der durchgängig charismatischen Mitwirkenden, durch die hypnotisierende, manchmal dämonische, manchmal trauernde Stimmung.» FAZ, 12.09.2022

«Das Stück gewinnt immer mehr an Intensität, wird fast tranceartig»
SRF Kultur, 13.09.2022

«Die Eigenart der einzelnen Figuren, die überzeugende Spannung in ihrem Spiel, der bedrohliche Charakter eines Raumes, der eigentlich zu schön und zu ordentlich für die spürbare Stimmung ist, bilden einen Resonanzkörper für die Forderung "Wir dürfen hier sein!", ohne dass sie schrill oder opportunistisch wird
PZZAZ, Brüssel, 21.05.2022

«Ein kluges, reflektiertes Theater auch, das voller Bezüge ist auf die Geschichte des Tanzes, der schwarzen Subkulturen und weißen Rebellen, auf die Geschichte der Vergessenen und Ausgeschlossenen, der Protagonisten genau wie ihrer Ankleiderinnen.» FAZ, 12.09.2022

«Einst Getrenntes - nach sozialen Schichten, Hautfarben, Kontinenten - bringt Harrell zusammen, wie man es nicht für möglich gehalten hätte, wie es einem ganz unwahrscheinlich vorkommt, bevor man es gesehen hat. Dabei entsteht eine Theatererfahrung, die beinahe wie ein heilendes Ritual wirkt.» FAZ, 12.09.2022

 

 

Inszenierung, Bühnenbild, Kostümbild, Soundtrack
Trajal Harrell
Bühnenbild
Erik Flatmo / Trajal Harrell
Licht
Stéfane Perraud
Rehearsal Directors
Stephen Thompson / Maria Ferreira Silva
Mitarbeit Bühnenbild
Eva Lillian Wagner
Dramaturgie
Katinka Deecke / Miriam Ibrahim
Alle Beteiligten anzeigen
Audience Development
Mathis Neuhaus
Touring & International Relations
Björn Pätz
Produktionsassistenz
Camille Charlotte Roduit
Kostümbildassistenz
Mona Eglsoer
Hospitanz Produktion
Lenita Edward
Hospitanz Bühnenbild
Rhena Geiger
Hospitanz Kostümbild
Fátima-Frida Salum Said
Inspizienz
Aleksandar Sascha Dinevski
Weniger Beteiligte anzeigen

Eine Produktion des Schauspielhaus Zürich mit dem Schauspielhaus Zürich Dance Ensemble

Unterstützt von Zürcherische Seidenindustrie Gesellschaft & Hulda und Gustav Zumsteg-Stiftung 

  • Zürich-Premiere: 9. September 2022
  • Pfauen
  • 🛈 Einführung 30 Min vor der Aufführung am 21.9. und 26.9.

    Im Anschluss an die letzte Vorstellung am 9. Oktober findet um 19.15 Uhr ein Publikumsgespräch auf Englisch mit Mitgliedern des Schauspielhaus Zürich Dance Ensemble und der Dramaturgin Miriam Ibrahim statt.
Einführung: Miriam Ibrahim, Dramaturgie
00:00
00:00
Daten
Do 06.10. 19:00 Pfauen
Tickets06Zum Kalender hinzufügen
Do 06.10. 21:00 Pfauen
Tickets06Zum Kalender hinzufügen
Sa 08.10. 19:00 Pfauen
Tickets08Zum Kalender hinzufügen
Sa 08.10. 21:00 Pfauen
Tickets08Zum Kalender hinzufügen
So 09.10. 16:00 Pfauen
Tickets09Zum Kalender hinzufügen
So 09.10. 18:00 Pfauen
  • Publikumsgespräch
Tickets09Zum Kalender hinzufügen
Weitere Vorstellungen
Weniger Vorstellungen

Bildergalerie & Videos

Bits on Pieces
Weitere Texte und Kontexte zu unseren Inszenierungen im Schauspielhaus Journal.
Die Regisseur*innen über
die Spielzeit 22/23

In sieben kurzen Videos sprechen Trajal Harrell, Nicolas Stemann, Yana Ross, Christopher Rüping, Suna Gürler, Wu Tsang und Stas Zhyrkov über ihre Pläne für die kommende Spielzeit.

mehr