Casting zu Wilhelm Tell

*****

Milo Rau sucht Wilhelm Tell! Mittels Castings werden nicht-professionelle Darsteller*innen jeglichen Alters gesucht, die zusammen mit einem Team von Profis ab März 2022 Wilhelm Tell proben und spielen. Jetzt bewerben bis am 27.9.21!

*****

Die Strassen der Welt sind voll von ihnen: Frauen und Männer, die Transparente, Gewehre oder Masken schwenken und verbunden sind durch ein einziges Ziel: das Einstehen für ihre Freiheit. Selten haben so viele Menschen gleichzeitig öffentlich ihr Recht auf Selbstbestimmung eingefordert. Und noch selten waren sie so unterschiedlich aufgestellt. Nur: Von welcher Freiheit sprechen sie denn? Von derselben? Und wem gehört die Freiheit überhaupt?

Einer, der eine Antwort darauf gegeben hat, ist der Schweizer «Nationalheld» Wilhelm Tell. Noch immer wirkt sein Mythos stark auf das Fremd- und Selbstbild der Schweiz. Die Schweiz der Gegenwart sieht heute aber anders aus als in Schillers Fantasie – doch die Frage nach einer freien, selbstbestimmten und gleichberechtigten Gesellschaft bleibt.

Aus diesem Grund fragt der Schweizer Regisseur Milo Rau diesen Herbst ins Land hinein: Wie frei seid ihr, und was würdet ihr für eure Freiheit tun? Welches sind die Hüte, die heute unsichtbar auf jedem Marktplatz hängen und vor denen sich alle beugen? Von welcher Burg blicken die Privilegien auf diejenigen herunter, denen diese unerreichbar sind? Woran hat sich die Schweiz gewöhnt, was doch als Unrecht zum Himmel schreit?

Gehören Sie zu den Menschen, die zu diesen Fragen etwas zu sagen haben? Auch auf einer Theaterbühne im Schauspielhaus Zürich? Dann kommen Sie zu unseren Castings!

1. Um was es geht


Wir suchen nicht-professionelle Darsteller*innen jeglichen Alters, die zusammen mit einem Team von Profis ab März/April 2022 Wilhelm Tell proben und spielen. Sogar mehr als spielen: Ihre politische Haltung und persönliche Auseinandersetzung mit den Themen Freiheit, Selbstbestimmung und Gleichberechtigung interessiert uns und wird in den künstlerischen Prozess einfliessen.

Die Inszenierung begleitet eine Kampagne mit politischen Interventionen im öffentlichen Raum. Gesellschaftliche Ausschlüsse werden sichtbar gemacht, Privilegien hinterfragt, Freiheiten gefordert und getestet. Parallel dazu dreht das Schweizer Fernsehen SRF einen Dokumentarfilm über den Probenprozess.

2. Die Rollen

Für Milo Raus Inszenierung von Wilhelm Tell am Schauspielhaus Zürich (Premiere 22. April 2022) suchen wir nicht-professionelle Darsteller*innen für folgende Rollen:

Tell, Jäger aus Uri
Tellin, Jägerin aus Uri
2 Tell-Kinder, zwischen 10-20 Jahren
Walter Fürst, Vater der Tellin, ruhiger Beamter, altersmilde, denkt politisch weitsichtig

Stauffacher,
Stauffacherin, ehemals grossbäuerliches, neureiches Ehepaar aus Schwyz
Arnold von Melchtal, Jungspund aus Nidwalden, auf Gerechtigkeitsmission für seinen Vater

Pfleger*in der Fürstin von Attinghausen, idealerweise eine professionelle Pflegeperson
Gesslers Stallmeisterin, kann mit Waffen, Messern und Fesseln umgehen
Armgard, Sozialhilfebezügerin mit Gerechtigkeitssinn, wird von Gessler brutal überitten

Weitere Jäger*innen, Fischer*innen, Hirt*innen, Bäuer*innen

Grundsätzlich gilt: Für alle Rollen sind alle Geschlechter denkbar. Wenn Sie als Frau also Tell spielen möchten, dürfen Sie sich genauso gern bewerben wie wenn für Sie als Transmann die Rolle der Pflegerin der Fürstin von Attinghausen in Frage kommt.

Sprachen sind alle willkommen: Schweizerdeutsch aller Dialekte, Deutsch, nicht-so-gut Deutsch und gar kein Deutsch. Die in den Castings, auf den Proben und im Stück gesprochene Sprache ist Deutsch, ein passives Verständnis der Sprache wäre darum wichtig.
Wir freuen uns über Bewerber*innen aller Geschlechter, Körper, Alter und Berufe; jeglicher politischer Gesinnung und mit oder ohne Pass; vom Land, aus Dörfern und Städten.

3. Die Bewerbung

Bitte schicken Sie uns Ihre Bewerbung bis zum 27.09.2021 an tell@schauspielhaus.ch inkl. folgender Angaben:

  • Wer sind Sie und was zeichnet Sie aus?

  • Welche Rolle möchten Sie spielen und warum?

  • Was bedeutet «Freiheit» für Sie?

  • Lebenslauf mit Angaben zu Wohnort, Alter und allenfalls Beruf/aktuellen Tätigkeiten

  • 1-3 Fotos

  • Kontaktdaten

  • An welchem Datum (siehe unten) Sie am Casting teilnehmen könnten

Bei Fragen aller Art wenden Sie sich gern unter dieser E-Mail-Adresse an Fadrina Arpagaus, die Dramaturgin des Stücks.

Wir werden alle eingegangenen Bewerbungen sorgfältig prüfen und Sie gegebenenfalls zu einem persönlichen Casting einladen.


4. Die Castings

8. - 10.10.21 Zürich & Innerschweiz

8. Oktober: Zürich, Zeughaus

9. Oktober: Bürglen (UR), Tellmuseum

10. Oktober: Altdorf (UR), Theater Uri

jeweils untertags

Auf der Basis der eingegangenen Bewerbungen werden ausgewählte interessierte Darsteller*innen zu einem persönlichen Casting eingeladen. Ein solches dauert ca. 45 Minuten und beinhaltet ein Gespräch mit Milo Rau und seinem Team sowie einfache angeleitete Improvisationen. Spontan vorbeikommende Bewerber*innen können leider nicht berücksichtigt werden.


5. Das “Kleingedruckte”

Probenblock 1

25. Oktober - 13. November 2021 in Zürich.
In dieser Zeit finden individuell vereinbarte Treffen mit dem Regieteam statt.

Probenblock 2

14. März - 22. April 2022 in Zürich.
In diesem Zeitraum wird das Stück auf der Probebühne im Schiffbau in Zürich und auf der Pfauen-Bühne im Schauspielhaus geprobt. Die Proben finden nach Vereinbarung tagsüber und am Abend statt. Neben den Proben sind verschiedene theatrale Aktionen im öffentlichen Raum geplant.

Vorstellungen

Die Premiere des Stücks findet am 22. April 2022 statt, danach sind ca. 15 Vorstellungen bis zum 3. Juli 2022 geplant. Die genauen Daten werden in Absprache mit den Beteiligten geplant und noch bekanntgegeben.

Vergütung

Die Probenarbeit wird pro Darsteller*in pauschal mit 3000 CHF vergütet. Zusätzlich erhalten die Spieler*innen pro Vorstellung CHF 200 Abendgage. Unterkunfts- und Reisekosten können nicht übernommen werden.

Begleitender Dokumentarfilm SRF

Das Schweizer Fernsehen SRF filmt den gesamten Produktionsprozess inkl. Castings mit. Die Bereitschaft, Teil des Dokumentarfilms zu werden, der im Rahmen von «Sternstunde Kunst» im Sommer 2022 ausgestrahlt wird, ist Voraussetzung für die Teilnahme am Projekt.

Covid-19

Bei Vorstellungen am Schauspielhaus Zürich gilt generell eine Covid-Zertifikat-Pflicht.

In allen Räumen des Schauspielhaus Zürich gilt aktuell eine Maskenpflicht.

Sollten Sie für das Casting kein Covid-Zertifikat vorlegen können, erhalten Sie von uns vor Ort einen Selbsttest. Die Bereitschaft, Selbsttests zu machen, muss vorhanden sein.