An den ersten drei Wochenenden am Juni wird der Garten zum Sommerkino. Gemeinsam mit dem Kino Riffraff & Houdini zeigen wir in der Reihe Wetterleuchten insgsamt neun Filme, die sich im Kleinen zur lebendigen Landschaft des Gartens und in einem grösseren Massstab zum Überleben in der ökologischen Krise in Beziehung setzen. Sie loten Motive der Wildnis aus, erzählen Geschichten von Allianzen über Artengrenzen hinweg und entwerfen ein Bild von Natur, dass wesentlich facettenreicher ist, als es die gängigen Projektionen der Kultur wahrhaben wollen. Das Genre-Spektrum der Filme reicht von phantastischen Animationsarbeiten zu slow cinema, deren Dramaturgie einen Blick einlädt, den man eher aus Landschaftsbetrachungen kennt bis hin zu cineastischen, bildgewaltigen Dokumentarfilmen.

Wetterleuchten I vom 4.- 6. Juni 2021

Wetterleuchten II vom 11. - 13. Juni 2021

Wetterleuchte III vom 18. - 20. Juni 2021

Im Vorprogramm:

«Close Encounters» - Eine Begegnung mit Douglas Adams Die letzten ihrer Art

Wann haben Sie das letzte Mal ein wildes Tier gesehen? Wann den Atem angehalten, die Bewegungen verlangsamt und nichts anderes gespürt als den Moment der Betrachtung? Ausgehend von dem Buch «Die letzten ihrer Art» von Douglas Adams begegnen die fünf Produktionsassistentinnen des Schauspielhauses aussterbenden Tieren in Zürich.

aye-aye (a documentary)
Regie: Sultan Çoban, Mit: Vincent Basse

Baiji Flussdelfin
Regie: Natascha Zander, Mit: Maja Beckmann

Eines Kakapos Reise ins Überland
Regie: Laura Weibel, Mit: Kay Kysela

Silverback Mountain Gorilla (AT)
Regie: Maja Renn, Mit: Alicia Aumüller

Komodo – Danger en voie de disparition
Regie: Leila Vidal-Sephiha, Mit: Tabita Johannes

falcao punctatus (a performance)
Regie: Sultan Çoban, Mit: Steven Sowah