Archive     Archive     Archive     Archive     Archive     Archive    

Corona-Passionsspiele – das Ende?

© Johanna Hullar

Abschlusskonzert im Pfauen von Nicolas Stemann & Ensemble

Die Geschichte der Corona-Passionsspiele ist so lang wie die Pandemie selbst. Und wie die Pandemie hat dieses work-in-progress Projekt von Co-Intendant Nicolas Stemann, das im ersten Lockdown mit im Home Office produzierten Songs und selbstgedrehten Videos begonnen hat, unzählige Stadien und Formen durchlaufen. Ja: Es ist immer wieder mutiert. Zum Abschluss und bevor der wartende Sommer uns endgültig wieder mit einer Ahnung von neuer Normalität einfängt, spielt die Crew von Musiker*innen und Schauspieler*innen aus dem Ensemble ein letztes grosses Abschlusskonzert im Pfauen. Im Gepäck hat das Team neben mittlerweile 22 Songs auch Filmmaterial von fünf Junitagen an Bord des Corona-Passionsschiffs und die Erfahrung von See-und Wellengang, von Aufbrechen, Unterwegssein und Ankommen in einer neuen Zeit im Körper. Doch «Abschluss» und «Ende» sind vermutlich die falschen Worte, um das Projekt zu beschliessen – genau wie die Pandemie sind auch die Corona-Passionsspiele der Beginn des Wegs in eine neue Zukunft, die künstlerisch begleitet und vorbereitet werden kann, immer aber offen bleibt.

 

By
Nicolas Stemann & Ensemble
Show all contributers
Stage
Eva Willenegger
Head of Design & Costume
Marysol del Castillo
Video
Emma Lou Herrmann
Head of musical production
Jojo Büld
Dramaturgy
Fadrina Arpagaus
Audience Development
Silvan Gisler
Head of Production
Negi Tafreshi
Production Assistance
Natascha Zander
Costume Assistance
Miriam Schliehe
Sound
Tim Huber / Holger Wendt / Joaquin Rivas
Lights
Carsten Schmidt / Marco Schäfer / Jan Guldimann
Stage technics
Räthus Veraguth / Volker Jaussi / Christian Szyska / Etienne Porret / Can Plener
Show less contributers

Supported by modissa

  • Konzert: 24 June 2021