Warning: Invalid argument supplied for foreach() in /home/www-data/neu.schauspielhaus.ch/content/hylex.inc.php on line 246
Der Sturm - Schauspielhaus Zürich

Der Sturm

© Inès Manai

zum Programmheft

Von William Shakespeare
In einer Fassung von Sophia Al-Maria
Inszenierung: Moved by the Motion

*** Dernière-Special *** Artist Talk mit Moved by the Motion, vor der letzten Vorstellung am Sonntag, 14. April, 14:00-15:15, schwarzescafé, Löwenbräukunst, Moderation: Ann Demeester, Direktorin Kunsthaus Zürich
 

Nach ihrer gefeierten Arbeit Moby Dick; or, The Whale am Schauspielhaus Zürich taucht die Gruppe Moved by the Motion um Wu Tsang, Tosh Basco, JoshJohnson und Asma Maroof tiefer hinein in maritime Welten. William Shakespeares Der Sturm spielt auf einer abgelegenen, nur von Wasser umgebenen Insel und erzählt eine Geschichte von Sprache und Land, von Kunst, Macht und Sterblichkeit. Es ist vermutlich das letzte Stück des Dramatikers, ein letzter Akt und sein Abschied von der Bühne, bevor er für immer aus der Öffentlichkeit verschwindet. Die Hauptfigur Prospero, ein Zauberer im Exil, wird als Symbol für Shakespeare selbst gesehen, der seine schöpferischen Kräfte einsetzt, um die ihn umgebende Welt zu formen und zu kontrollieren.

Moved by the Motion verwebt Shakespeares kanonisches Stück mit Elementen der Science-Fiction, Satire und dem magischen Akt des Theaters selbst. In einer Adaption ihrer langjährigen Kollaborateurin und Autorin Sophia Al-Maria entführen sie uns in die nahe Zukunft, in der der Meeresspiegel einen apokalyptischen Pegel erreicht und so die wenigen Verbliebenen mit ihrem Menschsein konfrontiert.

 

Pressezitate & Publikumsstimmen

«Eine Wucht, wie die vielfach geehrte Video- und Performancekünstlerin Wu Tsang ihre Inszenierung von William Shakespeares Der Sturm beginnt! (…) Es entfaltet sich eine unbändige Lust an der Fantasie, an opulenten Regenvisionen, an den Figuren mit ihren fiesen, ihren versöhnlichen und, ja, ihren komischen Seiten.» Tages-Anzeiger

«Die Inszenierung findet eine stimmige Balance zwischen dem Sich-Verhalten zum Klassiker aus heutiger Perspektive und dem Herausarbeiten von dessen Qualitäten. Trotz aller Gegenwartsbezüge dürften sich Shakespeare-Liebhaber*innen durchaus ernst genommen fühlen. Der Abend macht Spass, auch weil Moved by the Motions die Spielenden zum Glänzen bringt.» Nachtkritik

 

«Texttreue Inszenierung, die überzeugend in die Neuzeit katapultiert wurde. Die Inhaltliche Vieldeutigkeit und sprachliche Finesse Shakespeares bietet einen hervorragenden Raum für eine solch moderne Fantasie. Das Bühnenbild und die projizierten Spezialeffekte sind absolut bemerkenswert.» Publikumsstimme

«William Shakespeares letzte Komödie ist Aufklärungsmärchen und Kolonialdrama zugleich. In Zürich haben Moved by the Motion sie in eine nahe Zukunft versetzt. Ihren Zauber entfaltet sie auch hier.» Nachtkritik

«… in eine farbig-musikalische Bilderwelt eintauchen & mich von Bühne, Schauspiel und Illusion bezaubern lassen…» Bernhard Jurman, Publikum

«Moved by the Motion demonstrates how past narratives like Shakespeare's Tempest can still have striking relevance today. The intersecting relationships between the characters through their dialogues, perceived hierarchies, prejudices and biases allow us to take a fresh look at how we treat these issues in our present-day situtation. The general visual presence of the play also oscillates between futuristic aesthetics and codes, while at the same time retaining a subtle yet strong reliance on the past. Congratulations and admiration to the whole team!» Armand Zanota, audience 


mehr weniger

 

Artistic Direction
Moved by the Motion
Inszenierung
Wu Tsang
Movement Direction
Tosh Basco
Choreografie
Josh Johnson
Musikalische Leitung
Asma Maroof
Musik
Tapiwa Svosve / Miao Zhao / Ahya Simone
Text / Fassung
Sophia Al-Maria
Bühnenbild
Nicole Hoesli / Nina Mader
Kostümbild
Kyle Luu
A.I. Video Design
Pierre Zandrowicz
Maske
Sara Mathiasson
Licht
Christoph Kunz
Dramaturgie
Helena Eckert
Alle Beteiligten anzeigen
Audience Development
Rona Schauwecker
Touring & International Relations
Björn Pätz
Produktionsassistenz
Mahlia Theismann
Bühnenbildassistenz
Lenki Behm
Kostümbildassistenz
Anna Toni Vyshnyakova
Produktionshospitanz
Till Kadler
Dramaturgiehospitanz
Emilia Wehrli
Inspizienz
Eva Willenegger
Soufflage
János Stefan Buchwardt
Sprechcoach
Julia Kiesler
Übertitel Einrichtung
Agnieszka Fietz (Panthea)
Übertitel Fahrer*innen
Josephine Scheibe / Isabelle Koch / Victoria Engler
Weniger Beteiligte anzeigen

Unterstützt vom Förder Circle des Schauspielhaus Zürich.


Deutsche Bühnenfassung von Gerhild Steinbuch unter Verwendung folgender Übersetzungen:
Gabriele Groenewold (Aufführungsrechte Rowohlt Theater Verlag, Hamburg), Frank Günther (Aufführungsrechte Verlag Hartmann&Stauffacher, Köln), Erich Fried (Aufführungsrechte Verlag Felix Bloch Erben, Berlin)
Lektorat Übersetzung Tizian Rupp.


Für die Übertitel wurde Shakespeares Originaltext verwendet und an die Bühnenfassung angepasst.
 

  • 2h40, inkl. Pause
  • Premiere: 20. Januar 2024, Pfauen
  • Englische Übertitel
  • 🛈 Einführung 30 Min vor der Aufführung am 24.1., 26.1,, 29.1., 17.2. und 11.3.
Einführung: Emilia Wehrli, Theaterjahr
00:00
00:00

Bildergalerie & Videos

Bits on Pieces
Weitere Texte und Kontexte zu unseren Inszenierungen im Schauspielhaus Journal.
Zwei Wege zum Theater

William Shakespeares Der Sturm spielt auf einer abgelegenen, nur von Wasser umgebenen Insel und erzählt eine Geschichte von Sprache und Land, von Kunst, Macht und Sterblichkeit. Moved by the Motion verwebt Shakespeares kanonisches Stück mit Elementen der Science-Fiction, Satire und dem magischen Akt des Theaters selbst. Zwei Menschen, die sich auf der Bühne begegnen, sind Yèinou Avognon und Sebastian Rudolph. Im folgenden Gespräch, geführt von Emilia Wehrli, reflektieren die beiden Schauspieler*innen, wie sie ans Theater gekommen sind. Als Vertreter*innen zwei verschiedener Generationen sprechen sie über unterschiedliche genauso wie geteilte Erfahrungen.

mehr
Die Regisseur*innen über
die Spielzeit 23/24

Die Spielzeit 23/24 vom Schauspielhaus Zürich wird besonders. Nicht nur, weil sie die letzte Saison der Intendanz von Nicolas Stemann und Benjamin von Blomberg ist, sondern auch, weil die acht Hausregisseur*innen noch einmal alle ans Haus zurückkehren, um neue Inszenierungen zu erarbeiten. In acht kurzen Videos sprechen sie über ihre Pläne. 

mehr