Ein offener Brief an Zürich
Aktuell
News
05. Mai 2021
Erste Aufführungen der Jugendclubs vorerst abgesagt

Seit 19. April darf zwar wieder vor 50 Zuschauer*innen gespielt werden, leider gilt dies aber nicht für Spieler*innen von Jugendclubs. Das bedauern wir sehr, da unsere über 40 Spieler*innen seit September 2020 jede Woche mit je einem künstlerischen Leitungsteam proben und auf Premieren diesen Frühsommer hingearbeitet haben. Die Premieren der Jugendclubs wären ab Freitag 7. Mai im wöchentlichen Rhythmus (7. Mai / 13.5. / 20.5. / 4.6.). Darunter ein Audiowalk, eine Silent Disco sowie eine Werkschau.

Wir sind traurig über die geltenden Beschlüsse und sind dabei, Lösungen zu finden, dass die künstlerische Leistung der Jugendclubs noch einen Weg in die Öffentlichkeit findet. Bis auf Weiteres sind die Premieren und Aufführungen des Club 2 sowie Club 1 jedoch leider abgesagt. Club 3, der eine Werkschau gestaltet, wird voraussichtlich ausstellen können. Zu Club 4, der seine Premiere am 4. Juni haben wird, kommunizieren wir rechtzeitig.

22. April 2021
Wiedereröffnung mit AFTERHOUR und Corona-Passionsspiele

Bald wieder live Theater mit 50 Besucher*innen im Zuschauerraum! Doch angesichts der fragilen Lage möchten wir eine verantwortungsvolle Öffnung in kleinen Schritten vornehmen und nicht sofort wieder zum regulären Spielbetrieb zurückkehren. Auch im Sinne unserer Kolleg*innen spielen wir daher im Mai in der Regel nur vier Tage die Woche – von Donnerstag bis Sonntag – ausgewählte Theaterstücke und Streamy Thursday Vorstellungen mit Publikum vor Ort.

Wir öffnen den Pfauen mit der zweiten Frühlings-Ausgabe der Corona-Passionsspiele Vol. 4 am Donnerstag, 29. April und streamen die Vorstellung zusätzlich live zu Ihnen nach Hause. Für das Live-Streaming sind unbegrenzt Tickets erhältlich. Am Sonntag, 2. Mai, laden wir zur AFTERHOUR, zur Premiere der neuen Produktion von Alexander Giesche in der Schiffbau-Box. Ein Stück, für diesen Moment gedacht und gemacht, das versucht, die Idee eines Danach einzufangen.

16. April 2021
Verantwortung:
Unsere Stellungnahme
zum Bundesratsbeschluss

Liebes Publikum,

wir freuen uns, bald wieder live, gemeinsam mit Ihnen im Zuschauerraum, Theater spielen zu können - darauf haben wir schliesslich die ganze Zeit hingefiebert. Auch hatten und haben wir ein Sicherheitskonzept, das einen eingeschränkten Spielbetrieb möglich macht. Dennoch waren wir erstaunt darüber, dass Entscheidungen zu einer allgemeinen Öffnung zum gegenwärtigen Zeitpunkt getroffen wurden! Wir können sie momentan nicht nachvollziehen und teilen nicht die Einschätzung, dass die Vorzeichen dazu gegeben sind.

Wir nehmen die Ankündigung nicht als Zeichen dafür, dass es schon fast geschafft, fast vorbei ist. Dass nicht nach wie vor Tausende täglich in der Schweiz erkranken, es schwere Krankheitsverläufe gibt, Menschen sterben und eine Infektion mit Covid 19 die Ursache dafür ist. Wir wollen den Bundesrat so verstehen: es braucht uns alle. Unser aller Augemass und Vorsicht. Es geht weiterhin um Achtsamkeit, Fürsorge und Solidarität. 

Für uns heisst das: wir werden nicht sofort, also ab Montag, den 19.4. anfangen, auf allen Bühnen parallel Repertoire zu spielen! Wir werden auf unserem Kurs der verantwortlichen Gestaltung von Proben und Arbeitssituationen bleiben und schauen, welche Öffnungen mit Publikum wir vertreten können.

In den kommenden Tagen werden wir unsere ersten Pläne veröffentlichen und Sie schrittweise auf dem Laufenden halten. 

Neben dem Wunsch, wieder Theater live vor Zuschauer*innen zu spielen, wollen wir auch unsere Verantwortung für junge Menschen im Blick behalten - speziell für die Zuschauer*innen und Akteur*innen unserer Jugendclubs.

Bis bald, wir freuen uns auf Sie!

Herzlich, Ihr

Direktorium Schauspielhaus Zürich

Alle News
Theater Leben
Das Schauspielhaus-Ensemble
Alle Mitarbeiter*innen