Theaterjahr

Wir begrüssen das neue Theaterjahr 2021/22:

Moubi Djibril
Rosa-Lin Meessen
Pauline Avognon
Enno Rennenkampff
Anina Steiner

Schön, dass ihr da seid!


DAS THEATERJAHR AM SCHAUSPIELHAUS ZÜRICH

Jährlich erhalten fünf junge Menschen die Möglichkeit, während einer ganzen Spielzeit Teil des Schauspielhaus Zürich zu sein. Für 12 Monate gehören sie zum Team der Theaterpädagogik und können zusätzlich in den Bereichen der Regie, Dramaturgie, Projektplanung und Öffentlichkeitsarbeit mitarbeiten. Darüber hinaus können sie in alle weiteren Abteilungen schnuppern. Zusammen mit der Theaterpädagogik konzipieren und co-leiten sie Workshops mit Schulklassen und assistieren bei den Jugendclubs. Sie besuchen Proben, helfen der Dramaturgie bei der Recherche und belauschen Direktionssitzungen. Vielleicht springen sie mal als Statist*in ein, vielleicht unterstützen sie Bühnenbildner*innen mal beim Modellbau. Sicher entwickeln sie eigene Formate und sind Organisator*innen der Offenen Bühne. Im Rahmen dieses Schnupperjahres werden die Fünf umfassend begleitet und gefördert.

OFFENE BÜHNE

Die Offene Bühne ist eine Veranstaltungsreihe, organisiert und durchgeführt vom Theaterjahr und bietet allen jungen Menschen die Möglichkeit, sich in 10-minütigen Beiträgen auf der Bühne auszuprobieren. Die Offene Bühne findet jeden zweiten Samstag im Monat in der Matchbox im Schiffbau statt. Anmelden sehr gerne über: theaterjahr [​at​] schauspielhaus.ch.

Bei jeder zweiten offenen Bühne bietet das Theaterjahr zudem einen Workshop vor dem Event an, welcher auf die offene Bühne einstimmen soll. Die Teilnehmendenanzahl ist auf 20 Personen beschränkt und eine Anmeldung ist erforderlich über theaterjahr [​at​] schauspielhaus.ch oder über Instagram DM @theaterjahr.schauspielhaus.ch


Das Theaterjahr 2020/21:
Lia Cattaneo, David Gees, Salome Immoos, Lina Hasenfratz und Joëlle Gbeassor.

Abschlussprojekt «Nichts oder Null»

mehr weniger

Das Theaterjahr 2019/20:
Anna Gerber, Deborah Macaulay, Lara Fuchs, Jasmin Gloor und Sascha Bitterli.

mehr weniger