Patrycia Ziółkowska

Patrycia Ziolkowska, geboren 1979 in der Nähe von Warschau, erhielt ihre Ausbildung an der Westfälischen Schauspielschule Bochum. Engagements in Bochum, Hannover, Bonn, Köln, am Deutschen Schauspielhaus Hamburg, der Volksbühne und der Schaubühne in Berlin sowie bei den Salzburger Festspielen folgten. 2009-2016 Ensemblemitglied am Thalia Theater Hamburg, 2017-2020 am Schauspiel Frankfurt. Wichtige künstlerische Weggefährten sind u.a. Luk Perceval, Dimiter Gotscheff und Nicolas Stemann. Für ihre Kriemhild in Hebbel’s „Nibelungen“, 2008 am Schauspiel Köln, Regie Karin Beier, wird Ziolkowska als Beste Hauptdarstellerin NRWs geehrt und für den Faust- Theaterpreis nominiert. Für ihre herausragende darstellerische Leistung in Nicolas Stemann’s „FaustI+II“, wird Sie 2012 mit dem Rolf-Mares- Preis ausgezeichnet. Eine Koproduktion mit dem Schauspiel Frankfurt führt Sie 2018 wieder nach Salzburg. In Ulrich Rasches „Nestroy“preisgekrönter „Perser“-Inszenierung spielt Sie die Königsmutter „Atossa“. Auch Fatih Akin entdeckt Sie für sein Kino. Bereits 2001 entsteht „Solino“, 2007 feiert der mehrfach ausgezeichnete Film „Auf der anderen Seite“ als Wettbewerbsbeitrag beim Festival de Cannes Premiere.