King Lear

Von William Shakespeare
Inszenierung: Johan Simons

King Lear gilt als Gipfel des Theaters, schwer einzunehmen, von dort aus blickt man in den Abgrund. Es ist ein Königsdrama, an dessen Beginn der alte König einen rhetorischen Wettbewerb zwischen seinen drei Töchtern ausruft, die jüngste enterbt, sein Reich zweiteilt und die Macht abgibt. Doch statt eines geruhsamen Alterssitzes wartet auf Lear eine Odyssee, auf der er alle bisherigen Gewissheiten verlieren wird.
Es ist ein Endspiel, in dem die alte Ordnung zerbricht und Werte zu Ruinen werden, zwischen denen ein Sturm wütet, nach dem vielleicht das Nichts kommt. Oder etwas Neues.

 

Mit Mourad Baaiz / Patrick Berg / Pierre Bokma / Konstantin Bühler / Anna Drexler / Ann Göbel / Stefan Hunstein / Michael Lippold / Steven Scharf
Inszenierung
Johan Simons
Neuübersetzung
Miroslava Svolikova
Bearbeitung
Koen Tachelet
Mitarbeit Bearbeitung
Angela Obst
Bühne
Johannes Schütz
Kostüm
Greta Goiris
Mitarbeit Kostüm
Flora Kruppa
Soundkonzept
Warre Simons
Sounddesign
Robin Koek
Video
Lennart Laberenz
Licht
Bernd Felder
Dramaturgie
Koen Tachelet, Angela Obst

Eine Produktion des Schauspielhaus Bochum

  • Zürich­-Premiere: 8. Dezember 2020, Pfauen
  • Pfauen
  • Auch interessant für Menschen ab 16
Daten
Mi 08.12. Pfauen
08Zum Kalender hinzufügen