Schauspielhaus Zürich



Die schönsten Sterbeszenen in der Geschichte der Oper

von Alvis Hermanis

Uraufführung

Regie Alvis Hermanis / Bühne und Kostüme Alvis Hermanis / Bühnenbildmitarbeit Dominik Freynschlag / Kostümmitarbeit Noelle Brühwiler
Mit Hilke Altefrohne, Gottfried Breitfuss, Isabelle Menke, Friederike Wagner, Milian Zerzawy, Jirka Zett, Rita von Horváth

Besetzungsliste

Schiffbau/Box
Premiere am 20. März 2015
Unterstützt von der International Music and Art Foundation und vom Förderer-Circle des Schauspielhauses


„In des Welt-Atems wehendem All – ertrinken, versinken, unbewusst – höchste Lust!“ – Isolde ertrinkt mit der Vision im Tode mit ihrem Geliebten wiedervereint zu werden, Tosca stürzt sich in die Tiefe, Carmen wird vom eifersüchtigen José erstochen, Alfredo kommt zu spät: seine todkranke Geliebte Violetta stirbt in seinen Armen … Nirgendwo wird so schön und virtuos gestorben wie in der Oper. Liebeswahn, Weltschmerz, Todessehnsucht, aber auch Missgunst, Eifersucht und kriminelle Energien sind es, die Opernhelden ins Verderben und letztlich in den Tod stürzen. Dass dabei atemberaubend schön gesungen wird, ist Leiden und Trost zugleich. Ausgehend von den schönsten Todesszenen in der Geschichte der Oper entwickelt Alvis Hermanis zusammen mit den Schauspielern einen Abend über die Kunst und das Theater, vielleicht auch über das Sterben, vor allem aber: über das Leben.

Pressestimmen

Partner des Schauspielhauses Zürich

Magazin/Blog RSS

Expand/Collapse