Schauspielhaus Zürich



Karten kaufen



Peter Arens verstorben

Peter Arens wurde am
18. Februar 1928 in Freiburg im Breisgau geboren. Nach seiner Schauspielausbildung bei Paul Kalbeck in Bern führten ihn Engagements u.a. nach München, Hamburg, Wien, Düsseldorf, Berlin, ans Opernhaus Zürich, zu den Salzburger Festspielen und an die Ruhrfestspielen Recklinghausen.

Im Jahr 1961 kam Peter Arens ans Schauspielhaus Zürich, wo er bis ins Jahr 2007 in über 90 Rollen auf der Bühne zu erleben war. So spielte er u.a. die Titelrollen in Camus‘ „Caligula“ (1961, Regie Werner Düggelin) und in Anouilhs „Becket oder die Ehre Gottes“ (1962, Regie Reinhart Spörri), den Brick in Tennessee Williams‘ „Die Katze auf dem heissen Blechdach“ (1965, Regie ebenfalls Werner Düggelin), den Doc bei der Uraufführung von Dürrenmatts „Die Mitmacher“ (1973, Regie Andrzej Wajda/Friedrich Dürrenmatt), den Don Juan in Jean-Pierre Ponnelles Molière-Inszenierung aus dem Jahr 1980 oder 1993 den Maximilian Moor in Schillers „Räubern“ (Regie Uwe-Eric Laufenberg).

Neben seiner Tätigkeit als Schauspieler war Peter Arens auch als Regisseur am Schauspielhaus Zürich tätig. Regiearbeiten führten ihn ausserdem ans Düsseldorfer Schauspielhaus, an das Wiener Akademietheater, zu den Burgfestspielen Jagsthausen, an die Kammerspiele Düsseldorf und ans Ernst-Deutsch-Theater Hamburg. Zudem schrieb Peter Arens mehrere Hörspiele und war in Film- und Fernsehproduktionen in Deutschland und der Schweiz zu sehen.

Peter Arens war mit der Schauspielerin Margrit Ensinger verheiratet, die ebenfalls am Schauspielhaus Zürich auf der Bühne zu erleben war.

Am 25. August ist Peter Arens im Kreise seiner Familie verstorben. Mit ihm verliert das Schauspielhaus Zürich einen grossen Schauspieler und wunderbaren Menschen.

Unsere Gedanken sind bei seiner Familie und seinen Freunden.

Spielzeiteröffnung 2015/16 – der Vorverkauf läuft!

„Ein Volksfeind“
von Henrik Ibsen
in einer Bearbeitung von Dietmar Dath
Regie Stefan Pucher
Premiere am 10. September im Pfauen

„Der neue Himmel“
von Nolte Decar
Regie Sebastian Kreyer
Uraufführung
Premiere am 11. September im Schiffbau/Box

„Die zehn Gebote“
nach Krzysztof Kieślowski und Krzysztof Piesiewicz
Bearbeitung John von Düffel
Regie Karin Henkel
Schweizerische Erstaufführung
Premiere am 24. September im Schiffbau/Halle

„Die Jungfrau von Orleans“
von Friedrich Schiller
mit einem Text von Peter Stamm
Regie Stephan Kimmig
Premiere am 25. September im Pfauen

Karten erhalten Sie an der Theaterkasse, Tel. +41 44 258 77 77, oder in unserem Webshop!

Die Sonderveranstaltungen im September:

Lesung Eveline Hasler: „Stürmische Jahre“
am 13. September im Pfauen

Polit-Poetry-Slam
am 19. September im Pfauen

„Zweifels Zwiegespräche“ mit Navid Kermani
am 20. September im Schiffbau/Box

Victoria Behr wurde bei der alljährlichen Kritikerumfrage der Fachzeitschrift „Theater heute“ für die Kostüme zu Herbert Fritschs Inszenierungen „der die mann“ nach Konrad Bayer (Volksbühne Berlin) und „Der schwarze Hecht“ am Schauspielhaus Zürich zur „Kostümbildnerin der Spielzeit 2014/15“ gewählt.



Zudem wurde die Burgtheater-Inszenierung „Die lächerliche Finsternis“ von Dušan David Pařízek, der regelmässig als Regisseur am Schauspielhaus Zürich arbeitet, zur „Inszenierung des Jahres“ gewählt.

Wir freuen uns mit Victoria Behr und Dušan David Pařízek über diese Auszeichnungen und gratulieren herzlich!

Das Schauspielhaus Zürich sucht Mädchen im Alter zwischen 6 und 8 Jahren als Statistinnen für die Produktion „Die zehn Gebote“ (Regie Karin Henkel)

Proben ab sofort, Premiere am 24. September, dann 17 Vorstellungen bis Ende Oktober

Interessierte melden sich bitte bei Rudolf K. Rath, dem Leiter der Statisterie (Tel. +41 44 258 72 14 oder +41 79 672 25 54).



Die Abos 2015/16 sind auch per Online-Bestellung erhältlich!

Die Schiffbau-Bar hat ab sofort wieder von Montag bis Freitag zwischen 17 und 20 Uhr geöffnet!

Partner des Schauspielhauses Zürich

Magazin/Blog RSS

Expand/Collapse