Schauspielhaus Zürich



Heute

Karten kaufen

Dreischwesternzh-0492 Schuld_3441 Web_11


Am Sonntag um 12.15 Uhr im Schiffbau/Box:

Verleihung der Goldenen Maske durch die Gesellschaft der Freunde des Schauspielhauses
an Petra Fischer, Leiterin Junges Schauspielhaus, und Aleksandar Sascha Dinevski, Inspizient

Eintritt frei!

Nur noch bis Montag im Schiffbau:

„Schuld und Sühne“
nach Fjodor M. Dostojewskij
Regie Sebastian Baumgarten

„Faszinierend. Und furios.“
Der Landbote

„Bartleby, der Schreiber“
nach Herman Melville
Regie Mélanie Huber

„Die junge Regisseurin Mélanie Huber inszeniert Melvilles Meistererzählung am Zürcher Schauspielhaus kongenial und hochgradig musikalisch.“ NZZ

Premiere am 8. November im Pfauen:

„Die Brüder Löwenherz“
von Astrid Lindgren
Regie Ingo Berk
Familienstück, empfohlen ab
8 Jahren

Bis Samstag im Pfauen/Kammer:

„Dogtooth“ Vol. 1
nach Giorgos Lanthimos
Regie Lily Sykes

Neu im Spielplan:

„Ein Sommernachtstraum“
von William Shakespeare
Regie Daniela Löffner



„Effizient, nachvollziehbar und witzig schafft es Daniela Löffner, die eng verflochtenen Handlungsstränge zu erzählen.“ NZZ

Im Spielplan:

„Der schwarze Hecht“
nach einer Komödie von
Emil Sautter
von Jürg Amstein
Musik Paul Burkhard
Regie Herbert Fritsch

„Wo Herbert Fritsch draufsteht, ist auch Herbert Fritsch drin. Sein Musical betört und betäubt als dynamische Orgie aus Farben und Formen.“ NZZ

„Drei Schwestern“
von Anton Tschechow
Regie Barbara Frey

„Die Hausherrin Barbara Frey inszeniert im Schauspielhaus Zürich Anton Tschechows Drama „Drei Schwestern“. Das Stück eröffnet die neue Spielzeit und begeistert das Publikum mit durchdachtem Bühnenbild und perfektem Schauspiel.“ SRF 1

Die neue Schiffbau-Bar – täglich von 17 bis 24 Uhr geöffnet!

„Nervous Systems“:
Internationale Gastspielreihe

Vom 19. November bis zum
10. Dezember sind auf den Bühnen des Schauspielhauses und in der Gessnerallee Gastspiele internationaler Theater und Companies zu erleben. Zu Gast sind Produktionen aus Amsterdam, Berlin, Budapest, Hamburg, New York und Paris.

Last-Minute-Karten:

Mit der Legi 10 Minuten vor Vorstellungsbeginn für
20 Franken ins Theater!

Partner des Schauspielhauses Zürich

Magazin/Blog RSS

Expand/Collapse