Weit ist der Weg

von Charles Way

Deutschsprachige Erstaufführung
Aus dem Englischen von Anke Ehlers
Ab 9 Jahren

Regie Enrico Beeler / Bühne Marc Totzke / Kostüme Karoline Young / Musik Tom Tafel
Mit Suzanne Thommen, Fabian Müller, Daniel Kasztura, Uwe Topmann, Lilli Jung, Kathrin Veith, Lukas Waldvogel, Léon Schaetti

Mutter Gaia Suzanne Thommen
Hundejunge Fabian Müller
Gerasimos Daniel Kasztura
Kostas Uwe Topmann
Xenia Lilli Jung
Callia Kathrin Veith
Georgios Lukas Waldvogel
Musiker Léon Schaetti
Odessa Kathrin Veith
Darius Uwe Topmann
Pamela Lilli Jung
 
Regie Enrico Beeler
Bühne Marc Totzke
Kostüme Karoline Young
Musik Tom Tafel
Licht Carsten Schmidt
Dramaturgie Petra Fischer
Theaterpädagogik Milena Müller
Regieassistenz Jörg Schwahlen
Kostümassistenz Nicole Nolze
Inspizienz Ralf Fuhrmann
Schiffbau/Box
Premiere am 18. September 2010

Der „weite Weg“ führt im Stück des englischen Autors Charles Way durch das ganze Leben: Aus Liebe zog die junge Gaia vom Meer ins Dorf ihres Mannes im Wald. Jetzt, wo ihr Mann tot ist und die Söhne fort sind, will sie zurück ans Meer. In einem Laubhaufen findet sie einen verwilderten Jungen. Sie sucht für ihn ein Zuhause – findet aber keines. So ziehen sie gemeinsam weiter und haben Abenteuer und Prüfungen zu bestehen. Schliesslich erreichen sie das Meer. Im Heimatdorf von Gaia ist jedoch nichts mehr so, wie es war. Regie in der Box führte Enrico Beeler, der in der Spielzeit 2009/10 in der Matchbox „Stones“ und „Ein himmlischer Platz“ inszenierte.

„„Weit ist der Weg“, der in Charles Ways gleichnamigen Stück ausgeschritten wird; stark ist die Inszenierung dieses Stücks, mit dem das Junge Schauspielhaus seine neue Saison eröffnet hat. (...) Auf ihrem Heimweg trifft Gaia auf einen verwilderten Jungen, der sich unter ihren Fittichen zu einem zivilisierten Menschen entwickelt, der den Namen Andreas erhält, der küssen und lieben will, der Fehler begeht und in Versuchung gerät, der nach Gott fragt und am Ende des Stücks einer vielversprechenden Zukunft entgegenblickt: eine schauspielerische Herausforderung, die von Fabian Müller bravourös gemeistert wird. (...) Eingängig ist die Musik von Tom Tafel, gefühlsstark Beelers Regie und das Spiel seines insgesamt siebenköpfigen Ensembles.“ Tages-Anzeiger

„Grosse Spielfreude zeigte am Samstag in der Box des Schiffbaus auch das Junge Schauspielhaus. Zusammen mit einem achtköpfigen Ensemble und erstmals in deutscher Sprache inszenierte Enrico Beeler das Märchen „Weit ist der Weg“ des 1956 geborenen britischen Autors Charles Way. (...) Die Themen des Stücks – Heimat, Erwachsenwerden, Leben und Tod, Gott, Gewalt – sind eingebettet in einen an sich kindgerechten Erzählfluss voller Überraschungen und lustiger Einfälle.“ Der Landbote

Schiffbau/Box

  • Stadt Zurich
  • Swiss Re
  • Zürcher Kantonalbank
  • Migros