Apropos … „Du bist schuld!“

Uraufführung

Regie Enrico Beeler / Bühne und Kostüm Cornelia Koch / Musik Simon Ho / Bewegung Werner Hug / Ton/Video Matthias Müller / Schreibcoach Jörg Menke-Peitzmeyer
Mit Robert Baranowski, Katharina Heissenhuber, Ute Sengebusch, Lukas Waldvogel

Robert Baranowski
Katharina Heissenhuber
Ute Sengebusch
Lukas Waldvogel
 
Regie Enrico Beeler
Bühne und Kostüm Cornelia Koch
Dramaturgie Petra Fischer
Musik Simon Ho
Bewegung Werner Hug
Licht Rasmus Stahel
Ton/Video Matthias Müller
Assistenz Regie, Bühne, Kostüm Amelie Hafner
Schreibcoach Jörg Menke-Peitzmeyer
Texte PrimarschülerInnen der Schulhäuser Limmat C und Fluntern
Schiffbau/Matchbox
Premiere am 2. März 2019
Vorstellungsdauer: 70 Minuten ohne Pause

Was ist Schuld? Welches Lied fällt dir ein, wenn du an Schuld denkst? Wie riecht Schuld? Können Tiere schuldig sein? Wozu ist Schuld gut? Wann und warum hast du jemandem die Schuld in die Schuhe geschoben?
PrimarschülerInnen aus den Schulhäusern Limmat C und Fluntern sind diesen und anderen Fragen im Spannungsfeld Schuld und Unschuld nachgegangen. Begleitet durch den Theater- und Romanautor Jörg Menke-Peitzmeyer haben sie Geschichten, Szenen und Gedichte geschrieben. Der Regisseur Enrico Beeler erarbeitete mit professionellen Schauspielerinnen und Schauspielern szenische Umsetzungen des Textmaterials.

Eine Auswahl von Texten erscheint in einer Publikation des JULL –  Junges Literaturlabor. Eine weitere öffentliche Präsentation ausgewählter Texte in Form einer Lesung findet im JULL an der Bärengasse statt.

Apropos … „Du bist Schuld!“ ist der zweite Teil einer Trilogie des Jungen Schauspielhaus Zürich, zu dem die Tanz- und Theaterprojekte Apropos…„überecho“  und Apropos…„Urknall“ gehören.
 

„In der Matchbox im Schiffbau war jetzt zu sehen, welche Fantasien die Schuldfrage bei Primarschülern auslöst und wie sich die heranwachsenden Literatur- und Theaterfans daran als Autoren abarbeiten.“ Tages-Anzeiger
 
„Lässt der Regisseur mit dem Faible für musikalische Nebenhandlungen die 70-minütige, heterogene Textcollage couragiert zwischen «comic relief» und herausfordernder Offenheit swingen: Das ist ein Wechselbad, wie es wohl auch die Kinder durchgemacht haben bei der Beschäftigung mit dem Thema.“ Tages-Anzeiger

Schiffbau/Matchbox

In Zusammenarbeit mit JULL - Junges Literaturlabor Zürich

Projektleitung Ronja Rinderknecht

Gefördert vom Lotteriefonds des Kantons Zürich

Apropos … – AutorInnen über ihre Arbeit mit Zürcher Jugendlichen (aus dem Schauspielhaus-Journal Januar 2019)

  • Stadt Zurich
  • Swiss Re
  • Zürcher Kantonalbank
  • Migros