Schiffbau_101.jpg
Schiffbaufoyer_0812.jpg
Schiffbau_281.jpg
Schiffbaufoyer_1092.jpg
Schiffbau_226.jpg
Schiffbaufoyer_0932.jpg

Im Jahr 2000 wurde der Schiffbau im Gebiet Escher-Wyss unverzichtbarer Bestandteil des Schauspielhauses. An drei Tür an Tür gelegenen Spielstätten werden regelmässig Vorstellungsserien angeboten: in der Halle mit 400 bis 600 Plätzen, in der Box mit bis zu 200 Plätzen sowie – unter der Verantwortung des Jungen Schauspielhauses – in der Matchbox mit 70 Plätzen. Seit seiner Umgestaltung 2009 lädt auch das grosszügige Foyer zum Sitzen und Verweilen ein. Die denkmalgeschützte Industriehalle, in der einst Schiffe gebaut wurden, wurde zwischen 1996 und 2000 von den Architekten Ortner&Ortner umgebaut und um Neubauten ergänzt, Christoph Marthaler eröffnete die Halle im September 2000 mit der Eigenproduktion „Hotel Angst“. Probebühnen, Werkstätten und Büros des Schauspielhauses sind hier beheimatet, ebenso das Restaurant LaSalle, die NietturmBar sowie der Jazzclub Moods.

Auch für Vermietungen, Events und Ereignisse wie das jährliche Schiffbau-Fest steht der Ort zur Verfügung. Ab 1.1.2011 übernahm die neu gegründete Schiffbau Immobilien AG, an der die Stadt mit zwei Dritteln, die Schauspielhaus Zürich AG mit einem Drittel beteiligt sind, als neue, wirtschaftlich unabhängige Trägerschaft den Schiffbau und garantiert damit dessen Fortbestand als Schauplatz für zeitgenössisches Theater.

 

Adresse

Schauspielhaus Zürich/Schiffbau
Schiffbaustrasse 4
8005 Zürich

 

Öffentliche Verkehrsmittel

Der Schiffbau mit den Spielstätten Halle, Box und Matchbox ist ab Hauptbahnhof mit der Tramlinie 4 (Haltestelle „Schiffbau“) oder mit der S-Bahn (Haltestelle „Hardbrücke“) zu erreichen. Zusätzlich verkehren über die Haltestelle „Schiffbau“ auch die Buslinien 33, 72 und 83.

 

Parken

Eine beschränkte Anzahl Parkplätze steht in der Schiffbau-Tiefgarage an der Giessereistrasse zur Verfügung (Zufahrt über Turbinenplatz). Des Weiteren verweisen wir auf das Parkhaus Pfingstweidstrasse 1 oder die öffentlichen Parkplätze unter der Hardbrücke.

 

Taxiservice

Die Foyermitarbeiter nehmen Ihre Taxibestellung gerne vor der Vorstellung oder in der Pause entgegen.

 

Hörhilfen

Der Schiffbau ist mit einer Verstärkeranlage ausgerüstet. Die Hörbügel (mit oder ohne Induktionsschleife) lassen sich individuell auf die gewünschte Hörstärke einstellen und können (gegen Depot) kostenlos am Büchertisch bezogen werden.

 

Mit dem Rollstuhl ins Theater

Gerne reservieren wir einen Rollstuhlplatz für Sie. Ein Anruf an der Theaterkasse unter +41 44 258 77 77 genügt.

 

Garderoben

Es stehen Ihnen kostenlose Garderoben zur Verfügung. Wir bitten Sie, Taschen, Rucksäcke, Mäntel und Schirme abzugeben.

 

Der Gastronomie-Tipp im Schiffbau

Das LaSalle Restaurant & Bar ist Teil des architektonisch beeindruckenden Schiffbau-Areals. Es werden hauptsächlich Gerichte aus der französischen und italienischen Küche serviert. Der in ein Speiselokal und eine Bar mit Stammtisch gegliederte Raum bildet die Kulisse, in der das Tafeln vor und nach der Vorstellung täglich neu inszeniert wird.

www.lasalle-restaurant.ch.
info@lasalle-restaurant.ch
Telefon +41 44 258 70 71

Schiffbau-AbonnentInnen profitieren hier von 10% Ermässigung.

 

Die Schiffbau-Bar

Die Schiffbau-Bar hat von Montag bis Samstag von 17 bis 24 Uhr sowie an Vorstellungssonntagen von 18 bis 24 Uhr für Sie geöffnet!

In nächster Nähe des Schiffbaus finden Sie viele weitere interessante gastronomische Angebote. Über das Foyer direkt zugänglich ist auch der Jazzclub Moods.

In einem Glaskubus hoch über dem Schiffbau befindet sich die
NietturmBar. Dort erwartet Sie eine atemberaubende Aussicht in alle vier Himmelsrichtungen über die Dächer der Stadt und in die Ferne.

 

Übernachtungs-Tipps

Die Accor Hotels Novotel und Ibis (www.accorhotels.com) sowie das Hotel Senator befinden sich in unmittelbarer Nähe des Schiffbaus. Umfassende Informationen zu Hotelunterkünften in Zürich finden Sie im Internet unter www.hotels.ch und www.zuerich.ch.

 

Hinweis Saalplan

Aufgrund der variablen Bühnen- und Tribünensituationen können für den Schiffbau – im Gegensatz zum Pfauen („Guckkastenbühne“) – keine Sitzpläne dargestellt werden. Die Spielorte Halle und Box werden flexibel bestuhlt, in der Matchbox herrscht freie Platzwahl. Die aktuellen Sitzpläne mit allen Informationen zu Sitzplätzen und Platzkategorien sind an der Theaterkasse erhältlich.

  • Stadt Zurich
  • Swiss Re
  • Zürcher Kantonalbank
  • Migros