Lena Schwarz

Aktuelle Stücke:

Lena Schwarz, 1976 in Stuttgart geboren, war nach ihrem Schauspielstudium an der Otto-Falckenberg-Schule München von 2000 bis 2006 Ensemblemitglied am Schauspielhaus Bochum und arbeitete dort u.a. mit den Regisseuren Niklas Helbling, Jürgen Kruse, Jan Bosse, Lisa Nielebock, Martin Fendrich, Jürgen Gosch, Samuel Schwarz, Elmar Goerden und Matthias Hartmann. Anschliessend war sie ab dem Sommer 2007 als freie Schauspielerin u.a. an der Martin Fendrich-Gründung ROTTSTR5 in Bochum, am Düsseldorfer Schauspielhaus, am Schauspielhaus Bochum am Schauspiel Köln, am Schauspiel Frankfurt und an den Münchner Kammerspielen in Inszenierungen von u.a. Oliver Reese und Roger Vontobel zu sehen. 2008 erhielt sie den Förderpreis für junge Künstlerinnen und Künstler des Landes Nordrhein-Westfalen. Von 2010 bis 2012 war Lena Schwarz Ensemblemitglied am Schauspiel Köln, wo sie u.a. mit der Regisseurin Karin Henkel zusammenarbeitete („Der Kirschgarten“ (eingeladen zum Berliner Theatertreffen 2011), „Die Wildente“, „Der Idiot“ und „Die Ratten“ (eingeladen zum Berliner Theatertreffen 2013)). Seit der Spielzeit 2013/14 ist Lena Schwarz Ensemblemitglied am Schauspielhaus Zürich, wo sie u.a. in Karin Henkels Inszenierungen „Elektra“ (2013), „Amphitryon und sein Doppelgänger“ (2014, eingeladen zum Berliner Theatertreffen), „Roberto Zucco“ (2015) und „Die zehn Gebote“ (2015) sowie in Sibylle Bergs „Viel gut essen“ (2016, Regie Sebastian Nübling) zu erleben war. 2016/17 spielte sie in „Der thermale Widerstand“ (Regie Barbara Falter, eingeladen zu den Mülheimer Theatertagen), „Homo faber“ (Regie Bastian Kraft), „Onkel Wanja“ (Regie Karin Henkel) sowie in „Muttermale Fenster blau“ (Regie Tobias Herzberg).

  • Stadt Zurich
  • Swiss Re
  • Zürcher Kantonalbank
  • Migros