Siggi Schwientek

Aktuelle Stücke:

Siggi Schwientek, 1952 in Alfeld/Niedersachsen geboren, arbeitete vor seiner Karriere als Schauspieler mehrere Jahre als Bühnentechniker, etwa am Theater Neumarkt. Ab 1976 war er als Schauspieler am Theater Freiburg, am Schauspiel Frankfurt, am Staatstheater Kassel und am Schauspielhaus Zürich engagiert. Er arbeitete mit den Regisseuren Adolf Dresen, Valentin Jeker, Carlos Trafic, Werner Düggelin und Gerd Heinz. Ab 1988 spielte Siggi Schwientek am Theater Basel in „Aias“ und „Wilhelm Tell“ (beides in der Regie von Frank Castorf), in Christoph Marthalers Projekten „Ankunft Bad. Bahnhof“, „Wenn das Alpenhirn sich rötet, tötet, freie Schweizer, tötet“ und „Die Affaire Rue de Lourcine“. Von 1993 bis 2000 gehörte er zum Ensemble des Deutschen Schauspielhauses in Hamburg. Dort spielte er in Christoph Marthalers „Goethes Faust, Wurzel aus 1+2“ und „Stunde Null oder Die Kunst des Servierens“ und in der Regie von Frank Castorf in „Raststätte oder Sie machens alle“. Seit August 2000 ist Siggi Schwientek festes Ensemblemitglied am Schauspielhaus Zürich, wo er zuletzt u.a. in „Ein Volksfeind“ von Henrik Ibsen (Regie Stefan Pucher, eingeladen zum Berliner Theatertreffen 2016 und zum 3. Schweizer Theatertreffen) und in „Mephisto“ nach Klaus Mann (Regie Dušan David Pařízek) zu sehen war. 2016/17 spielte er in „Der thermale Widerstand“ (Regie Barbara Falter, eingeladen zu den Mülheimer Theatertagen), „Antigone“ (Regie Stefan Pucher), „Onkel Wanja“ (Regie Karin Henkel) sowie in „Die Wildente“ (Regie Alize Zandwijk).

  • Stadt Zurich
  • Swiss Re
  • Zürcher Kantonalbank
  • Migros