Julia Häusermann

Aktuelle Stücke:

Geboren 1992, absolvierte von 2010 bis Sommer 2012 die Schauspiel-Ausbildung von Theater HORA und ist seitdem festes Ensemblemitglied.

HORA-Produktionen: I CAN’T DANCE – DIE GESCHICHTE VON DEN SCHWARZEN BUBEN (2010, Regie: Michael Elber), FAUST 1&2 (Version 2011, Regie: Michael Elber), DAS SCHIFF DER TRÄUME (2011, Konzept: Marcel Bugiel, Michael Elber), THE DEMOCRATIC SET (2011, Regie: Marcia Ferguson, Back to Back Theatre), ENTE, TOD UND TULPE (2011, Regie: Urs Beeler), BOX (2011, Konzept: Michael Elber), DISABLED THEATER (2012, Konzept: Jérôme Bel), PAGANINI & ICH (2012, Regie: Urs Beeler), LA PETITE MORT (2013, Regie: Nele Jahnke), SOLI (2013, verschiedene Regisseure), MARS ATTACKS! (2014, Regie: Das Helmi), GOAL MANIA (2014, Konzept: Monster Truck), DAS IST TANZ (2015, Konzept Marcel Bugiel und Michael Elber), ZIRKUS DES FORTSCHRITTS (2015, Regie: Das Helmi), FREIE REPUBLIK HORA (2013-2017), DRILLEN IM KOPF (2015, Regie: Michael Elber), TITANIC (2015, Regie: Das Helmi), AMERICAN BEAUTY (2015, Regie: Das Helmi), EIN BETT MIT TAUSEND KERZEN (2015, Regie: Das Helmi).

Eigene Regiearbeiten: DAS IST TANZ (zusammen mit Remo Zarantonello, 2015), DSCHUNGELBUCH (im Rahmen von FRH2, 2015).

Seit 2011 wird sie von der Dokumentarfilmerin Andrea Pfalzgraf begleitet und war Protagonistin der Filme „Goethe, Faust und Julia“ und „I love me“. Zusammen mit Damian Bright und Sara Hess tanzte sie für einen Clip des Ex-Benneton-Models Melanie Alexander.

2012 verlieh ihr Alleinjuror Thomas Thieme den Alfred-Kerr-Darstellerpreis für die beste Nachwuchsschauspielerin des Berliner Theatertreffens. 2013 wurde sie in New York für den Bessie Award nominiert.

  • Stadt Zurich
  • Swiss Re
  • Zürcher Kantonalbank
  • Migros